Geset­ze, die für die moder­ne Wirt­schaft ver­än­dert wer­den müssen

Digi­ta­li­sie­rung: Deutsch­land läuft hin­ter­her und nicht voraus

Auch wenn die Wirt­schaft eines Lan­des stän­dig fluk­tu­iert, ist den­noch ein­deu­tig zu erken­nen, dass im letz­ten Jahr­zehnt eini­ge Ver­än­de­run­gen statt­ge­fun­den haben, um die man sich bes­ser küm­mern muss, um sicher­zu­stel­len, dass Ange­stell­te und Fir­men in einem kon­kur­renz­fä­hi­gen Markt über­le­ben können.

Die größ­te Ver­än­de­rung der deut­schen Wirt­schaft in den letz­ten zehn Jah­ren war wahr­schein­lich die digi­ta­le Tech­no­lo­gie, die unser all­täg­li­ches Leben beeinflusst.

Wäh­rend eini­ge euro­päi­sche Län­der wie Schwe­den sich an die­se benei­dens­wer­te Aus­wahl an Start-ups wie Spo­ti­fy und Sky­pe ange­passt haben, ist deut­lich zu erken­nen, dass das deut­sche Rechts­sys­tem die inno­va­tivs­ten deut­schen Ent­wick­ler davon abhält, in die­ser Sze­ne mitzumischen.

Trotz der gut gemein­ten Bemü­hun­gen von Orga­ni­sa­tio­nen wie Ber­lin Part­ner scheint es, als wäre viel Büro­kra­tie invol­viert – egal, ob es sich um eine mul­ti­na­tio­na­le Trans­port­mar­ke han­delt oder ein klei­nes Unter­neh­men, das Online-Spie­le anbietet.

Geset­zes­stau ver­hin­dert Reform und Ver­schlan­kung der Büro­kra­tie und behin­dert die Wirtschaft

Obwohl die Arbeits­ge­set­ze in Deutsch­land dar­auf abzie­len, Arbeits­kräf­te zu schüt­zen, fällt auch hier auf, dass dies zu einem stren­ge­ren Geschäfts­sinn geführt hat, wodurch es schwie­rig und kost­spie­lig wird, fle­xi­ble Arbeits­kräf­te ein­zu­stel­len, die für die moder­ne glo­ba­le Start-up-Sze­ne uner­läss­lich sind.

Wäh­rend Län­der wie Irland von diver­sen Zuschüs­sen und steu­er­li­chen Anrei­zen pro­fi­tie­ren, die Tech-Unter­neh­men wie Goog­le, Face­book und Lin­kedIn mit Sitz in Dub­lin gehol­fen haben, sträubt man sich in Deutsch­land noch immer gegen einen solch glo­ba­len Ansatz, wodurch unse­re Nati­on für aus­län­di­sche Inves­to­ren unat­trak­tiv wird.

Es sind die lang­sa­men Mecha­nis­men unse­res Rechts­sys­tems, die vie­le digi­ta­le Indus­trien beein­träch­ti­gen. Sogar Unter­neh­men wie das Lucky Nug­get Casi­no berich­ten in ihrem Blog, wie recht­li­che Details noch immer die­je­ni­gen behin­dern, die etwas so Simp­lem wie Online-Black­jack nach­ge­hen möchten.

Ein Gal­va­nik-Unter­neh­men über die ener­vie­rend lang­sa­me deut­sche Büro­kra­tie, die ihnen Wett­be­werbs­mög­lich­kei­ten nimmt und Ent­wick­lun­gen ein­schränkt statt die­se zu fördern.

Im Spe­zi­el­len ist es unse­re trau­ri­ge Berühmt­heit für Büro­kra­tie, die klei­ne Unter­neh­men davon abhält, zu flo­rie­ren. Von Schwie­rig­kei­ten bei simp­len Auf­ga­ben wie der Ände­rung von Infor­ma­tio­nen in Geschäfts­bank­kon­ten bis hin zu der Tat­sa­che, dass gro­ße Sum­men benö­tigt wer­den, um über­haupt ein Geschäfts­kon­to zu eröff­nen – es müs­sen ein­deu­tig Ände­run­gen vor­ge­nom­men wer­den, damit Ber­lins Start-up-Sze­ne end­lich gedei­hen kann.

Ob es nun um Online, büro­kra­ti­sche Hür­den dar­um geht, die deut­sche Gig-Eco­no­my zu ver­bes­sern und gleich­zei­tig Arbeits­kräf­ten mehr Rech­te zu ver­lei­hen: Es gibt noch viel zu tun, um sicher­zu­stel­len, dass unse­re Nati­on wett­be­werbs­fä­hig bleibt.