Im Gespräch mit Johan­nes Vogel (FDP)

Über das The­ma der Alters­vor­sor­ge für Selb­stän­di­ge spra­chen Ver­tre­ter des BDS Deutsch­land e.V. und wei­te­rer Ver­bän­de mit Johan­nes Vogel (FDP). Der ren­ten­po­li­ti­sche Spre­cher der FDP beton­te, dass er bei einer mög­li­chen Alters­vor­sor­ge­pflicht, eben­so wie der BDS, die Viel­falt der Vor­sor­ge­mög­lich­kei­ten erhal­ten möch­te. Durch die Ein­füh­rung einer Alters­vor­sor­ge­pflicht dürf­ten Exis­tenz­grün­der nicht aus­ge­bremst und inno­va­ti­ve Start-Ups aus Deutsch­land ver­trie­ben wer­den, so Vogel. Die BDS Ver­tre­ter beton­ten erneut, dass die Zah­len mit denen in der Öffent­lich­keit über das The­ma dis­ku­tiert wird, jeg­li­cher Grund­la­ge ent­beh­ren. Anstatt „3 Mil­lio­nen Selb­stän­di­gen, die nicht für das Alter vor­ge­sorgt haben, wie Arbeits­mi­nis­ter Heil (SPD) kürz­lich in der Rhei­ni­schen Post sag­te, sei ledig­lich ein Bruch­teil der rund 4 Mil­lio­nen Selb­stän­di­gen in Deutsch­land von Alters­ar­mut bedroht. Dabei spie­le weni­ger die Beschäf­ti­gungs­form als die Bran­che und der Wirt­schafts­sek­tor eine ent­schei­den­de Rol­le. Nur wo aus­kömm­li­che Ein­kom­men erzielt wer­den kön­nen, haben Men­schen die Mög­lich­keit für das Alter vor­zu­sor­gen. Johan­nes Vogel ver­sprach sich in der par­la­men­ta­ri­schen Bera­tung für die Anlie­gen der Selb­stän­di­gen einzusetzen.
„Es war ein sehr kon­struk­ti­ves und offe­nes Gespräch. Die Fra­ge wie Deutsch­land auch in Zukunft ein inno­va­ti­ver und wett­be­werbs­fä­hi­ger Stand­ort für Exis­tenz­grün­dun­gen sein kann, liegt ihm eben­so am Her­zen wie dem BDS“, sag­te die Prä­si­den­tin des Bund der Selb­stän­di­gen Deutsch­land e.V., Lilia­na Gat­te­rer, nach dem Gespräch.