Infor­ma­ti­on über die Jah­res­haupt­ver­samm­lung 2016

Sehr geehr­te Mitglieder,

In die­sem Jahr fand unser Ver­bands­tag im wun­der­schö­nen Plau am See an unse­rer Meck­len­bur­gi­schen Seen­plat­te statt.

Die­se all­jähr­li­chen Mit­glie­der­ver­samm­lun­gen im Som­mer mit Über­nach­tung haben sich zu belieb­ten Zusam­men­künf­ten bei unse­ren Mit­glie­dern ent­wi­ckelt. Eini­ge von Ihnen haben die­sen Tag mit einem gemein­sa­men Abend aus­klin­gen las­sen und im Hotel übernachtet.

Eine beson­de­re Ehre war für uns als Lan­des­ver­band, dass 10 der ins­ge­samt 14 Lan­des­ver­bän­de an unse­rem Ver­bands­tag, wie auch schon in den letz­ten Jah­ren, teil­nah­men. Die gemein­sa­me Arbeit der Reprä­sen­tan­ten unse­rer Lan­des­ver­bän­de des BDS ist geprägt von Offen­heit und Ehr­lich­keit, gute Kon­tak­te und per­sön­li­che Freund­schaf­ten sind gewachsen.

Als Zei­chen der per­sön­li­chen Aner­ken­nung und Ver­bun­den­heit wer­te­ten wir, daß unse­rer Ein­la­dung die Prä­si­den­tin des BDS Deutsch­land und des Lan­des­ver­ban­des Rhein­land-Pfalz-Saar­land Frau Lilia­na Gat­te­rer gemein­sam mit ihren Vize­prä­si­den­ten­folg­te, bereits zum sieb­ten Mal. Fast eben­so oft konn­ten wir in den letz­ten Jah­ren die Prä­si­den­ten bzw. Lan­des­vor­sit­zen­den der Lan­des­ver­bän­de Thü­rin­gen – Rolf Men­zel; Schles­wig-Hol­stein – Prof. Dr. Lin­ker; Ham­burg – Nor­bert Früh­auf; Sach­sen-Anhalt – Wil­fried Stamm­witz; Sach­sen – Frank Böse­mül­ler; Bay­ern – Mar­co Altin­ger begrü­ßen.

In die­sem Jahr, hat auch wie 2015 in Greifs­wald, der Vize­prä­si­dent des Bun­des­ver­ban­des und Prä­si­dent des Lan­des­ver­ban­des Hes­sen Hein­rich Ditt­mann, eben­so wie der Lan­des­vor­sit­zen­de des Lan­des­ver­ban­des Niedersachsen-Bremen,

Hans-Joa­chim Bloh­me die Ein­la­dungnach Plauangenommen.

Zur Arbeit und Ent­wick­lung unse­res Landesverbandes:

Zunächst möch­te ich Sie dar­über infor­mie­ren, daß wir die Mit­glieds­aus­trit­te in 2014/15, wie unse­re Ein­nah­men aus Mit­glieds­bei­trä­gen zei­gen, durch Neu­mit­glieds­wer­bun­gen weit­ge­hend kom­pen­sie­ren konnten.

Wir alle wis­sen, daß die Mit­glie­der­wer­bung aber nur gelin­gen kann, wenn wir die Mit­glied­schaft in unse­rem Ver­band ins­be­son­de­re für jun­ge Selb­stän­di­ge attrak­tiv machen.

Bei jeder Mit­glieds­wer­bung müs­sen wir dem Neu­mit­glied exakt vor­rech­nen kön­nen, daß es für sei­ne 120,- EUR Mit­glieds­bei­trag vom Ver­band Leis­tun­gen von min­des­tens 200 – 300 EUR bekommt.

Das ist aber nur mög­lich, wenn wir, neben den bis­he­ri­gen Ange­bo­ten, wie z.B. die mit dem Mit­glieds­bei­trag abge­gol­te­ne Erst­be­ra­tung in den unter­schied­lichs­ten Rechts­ge­bie­ten sowie Schu­lungs- und Semi­nar­an­ge­bo­te und vor allem Unter­stüt­zung bei not­wen­di­gen Inves­ti­tio­nen durch die Nut­zung mög­li­cher För­der­mit­tel und bei der Kre­dit­an­trags­stel­lung geben.

Wir haben dazu in den letz­ten Jah­ren bereits eine Rei­he von Akti­vi­tä­ten ent­wi­ckelt. Nach­dem wir 2012–14 über das Mikro­fi­nanz­in­sti­tut Neu­bran­den­burg zahl­rei­che Mikro­kre­di­te ver­mit­tel­ten, haben wir im Mai 2015 einen Koope­ra­ti­ons­ver­trag mit der Bürg­schafts­bank und Mit­tel­stän­di­schen Betei­li­gungs­ge­sell­schaft Meck­len­burg-Vor­pom­mern abge­schlos­sen, um unse­re Mit­glie­der bei der Antrag­stel­lung für Klein­kre­di­te und Betei­li­gungs­ka­pi­tal zu unter­stüt­zen. Es hat sich eine sehr gute Zusam­men­ar­beit mit der Bürg­schafts­bank ent­wi­ckelt, wel­che durch die monat­lich fest­ge­schrie­be­nen Sit­zun­gen des Finanz­aus­schus­ses sehr gute Bera­tun­gen unse­rer Selb­stän­di­gen und kur­ze Wege in der Kre­dit­ver­ga­be ermöglicht.

Wir wür­den uns freu­en, wenn noch mehr Unter­neh­mens- und Finanz­be­ra­ter unse­res Ver­ban­des die­se von uns ange­bo­te­nen Finan­zie­run­gen nutzen.

Des Wei­te­ren haben wir in Zusam­men­ar­beit mit den ande­ren Lan­des­ver­bän­den und ins­be­son­de­re im Rah­men unse­rer Koope­ra­ti­on mit dem BDS Deutsch­land und dem Lan­des­ver­band Rhein­land-Pfalz-Saar­land zur Ver­grö­ße­rung der Ange­bots­pa­let­te die Rah­men­ver­trä­ge mit Telecom, O2, GEMA sowie Auto-Lie­fe­ran­ten, Ver­si­che­run­gen u.a. wich­ti­gen Dienst­leis­tungs­part­nern abge­gli­chen, um für unse­re Mit­glie­der Preis­vor­tei­le und damit einen höhe­ren Mehr­wert ihrer Mit­glied­schaft zu generieren.

Im Rah­men der Koope­ra­ti­on mit der Fach­hoch­schu­le Wis­mar hat­ten wir zur Unter­stüt­zung unse­res Büros über meh­re­re Wochen drei Stu­den­ten als Prak­ti­kan­ten. Wir haben mit ihnen und mit unse­rem Mit­glied Ste­fan Peuß unse­ren Inter­net­auf­tritt neu gestal­tet, um jedem neu­en Mit­glied die Mög­lich­keit zu geben, sich über uns und unse­re Zie­le im Vor­feld einer Mit­glied­schaft zu infor­mie­ren. Sehr ger­ne kön­nen Sie die Web­site auch für eige­ne Fir­men­prä­sen­ta­tio­nen nut­zen. Ger­ne erläu­tern wir Ihnen die Moda­li­tä­ten, damit auch Sie die­se zusätz­li­che Wer­be­chan­ce nut­zen können.

Arbei­ten müs­sen wir noch an unse­ren monat­li­chen Ver­bands­nach­rich­ten, die für alle Mit­glie­der infor­ma­tiv und aktu­ell sein müs­sen. Sehr ger­ne kön­nen Sie Infor­ma­ti­ves aus Ihrer Regi­on oder Bran­che an uns übermitteln.

Wir haben auf Grund der Mit­glie­der­stär­ke unse­res Ver­ban­des nur beschränk­te Finan­zen, aber wir haben in den letz­ten Jah­ren immer Wege gefun­den, die es uns ermög­lich­ten, eine eige­ne Geschäfts­stel­le zu betrei­ben und unse­re wich­tigs­ten Ver­an­stal­tun­gen wie die Jah­res­haupt­ver­samm­lun­gen, die Stamm­ti­sche und die Weih­nachts­fei­ern zu finanzieren.

Durch Auf­tei­lung der Ver­wal­tungs­ar­beit und Unter­stüt­zung in der Geschäfts­stel­len­ar­beit durch unse­ren Kol­le­gen Jörg Drenk­hahn konn­ten unse­re wich­tigs­ten Auf­ga­ben erle­digt wer­den. Nur so kön­nen wir als klei­ne Ver­bän­de ver­su­chen, die Ver­bands­ar­beit zu organisieren.

Auf unse­ren regel­mä­ßig durch­ge­führ­ten Vor­stands­sit­zun­gen haben wir dafür den Grund­stein gelegt. Wir haben über einen Tele­fon­ver­triebs­ver­trag mit O2 im letz­ten Jahr und mit einem Ver­trag zur Ver­mitt­lung von Asy­lan­ten an mit­tel­stän­di­sche Betrie­be, die soge­nann­ten Will­kom­mens­lot­sen, in die­sem Jahr, neue Mög­lich­kei­ten zur Mit­glie­der­ge­win­nung und Erschlie­ßung zusätz­li­cher finan­zi­el­ler Mit­teln gefunden.

Zur Inte­gra­ti­on von Migran­ten wur­de ein Kon­zept für einen soge­nann­ten Unter­neh­mer­füh­rer­schein erar­bei­tet, der den Ein­tritt von Migran­ten in die Selbst­stän­dig­keit unterstützt.

Im Rah­men der Zusam­men­ar­beit mit der BKK VBU haben wir Ange­bo­te zum betrieb­li­chen Gesund­heits­ma­nage­ment ent­wi­ckelt, und gemein­sam mit dem Unter­neh­mer­ver­band Ros­tock einen Gesund­heits­tag durchgeführt.

Und natür­lich waren wir ger­ne Gra­tu­lan­ten anläss­lich 10 Jah­re BKK VBU in Mecklenburg-Vorpommern.

Die von vie­len Mit­glie­dern gern besuch­ten Stamm­ti­sche konn­ten wir auch wie­der­be­le­ben. Hier eini­ge Beispiele:

Wir tra­fen uns bei „for tomor­row“ – einem inno­va­ti­ven „Holz­wurm“, der über 1000 Jah­re altes Holz ver­ar­bei­tet, lern­ten die Rei­ki-Pra­xis von Ros­wi­tha Schmidt in Sanitz ken­nen und tausch­ten uns zu gesund­heit­li­chen Schwer­punk­ten aus.

Die Arbeits­welt 4.0 stand im Mit­tel­punkt des tech­nisch-inno­va­ti­ven Stamm­ti­sches bei Büro­tech­nik Frank Lehmann.

Aber auch unse­re Weih­nachts­fei­er 2015 war von unse­ren Mit­glie­dern gut besucht.

Durch Herrn Drenk­hahn wur­den in Zusam­men­ar­beit mit unse­rem Mit­glied Herrn Pau­lisch zwei neue Orts­bü­ros in Pase­walk und Greifs­wald eingerichtet.

Zu den Zah­len unse­res Geschäftsbetriebes:

Wir hat­ten in 2015 Ein­nah­men aus Mit­glieds­bei­trä­gen von 25.700 EUR.

Die Aus­ga­ben belie­fen sich nur auf 21.840 EUR, wodurch wir das Jahr 2015 mit einem posi­ti­ven Ergeb­nis von knapp 4.000 EUR abschlie­ßen konnten.

Auf unse­rem Bank­kon­to haben wir per 20.06.2016 ein Gut­ha­ben von 9.250 EUR.

Die Ein­zel­hei­ten kön­nen Sie auf der Home­page des Ver­ban­des dem Bericht des Schatz­meis­ters und dem Bericht der Kas­sen­prü­fer entnehmen.

Sehr geehr­te Mitglieder,

Zu Beginn der Jah­res­haupt­ver­samm­lung hat unser Ehren­mit­glied Dr. Pie­per den Antrag gestellt, den Aus­tritt aus dem Bun­des­ver­band noch ein­mal zu über­den­ken und als geson­der­ten Tages­ord­nungs­punkt zu behandeln.

Dr. Mid­del­huß als Lan­des­vor­sit­zen­der gab dazu in Ergän­zung zum Rechen­schafts­be­richt des Vor­stan­des fol­gen­de Erklä­rung ab:

Nach reif­li­cher Über­le­gung hat unser Vor­stand am 1. Dezem­ber 2014 den Aus­tritt unse­res Lan­des­ver­ban­des aus dem Bun­des­ver­band der Selb­stän­di­gen zum 31.12.2015 erklärt.

Vor­aus­ge­gan­gen war eine Prä­si­di­al­rats­sit­zung am 30. Novem­ber in Ber­lin, in der unser Antrag auf finan­zi­el­le Unter­stüt­zung der Klei­nen Lan­des­ver­bän­de für deren Ver­bands­ar­beit und Mit­glie­der­ge­win­nung, vom Prä­si­den­ten des Bun­des­ver­ban­des eine gene­rel­le Absa­ge erteilt wur­de. Die­ser Antrag wur­de von uns gemein­sam mit fünf ande­ren Ver­bän­den zum Haus­halts­plan 2015 gestellt.

Unse­rer Mei­nung nach ist es die Pflicht des Prä­si­den­ten Prio­ri­tä­ten in der Ver­wen­dung der finan­zi­el­len Mit­tel des Bun­des­ver­ban­des zu set­zen und die Lan­des­ver­bän­de bei per­so­nel­len und finan­zi­el­len Pro­ble­men zu unterstützen.

Es war für uns als Vor­stand, der wir jah­re­lang für die Orga­ni­sa­ti­on aller Lan­des­ver­bän­de in einem Ver­band gekämpft haben, nicht leicht die­sen Schritt zu gehen. Unse­ren Schritt unter­stütz­ten im Dezem­ber 2014 die Lan­des­ver­bän­de Schles­wig-Hol­stein, Sach­sen-Anhalt und Thü­rin­gen, die eben­falls dar­auf­hin zum 31.12.2015 ihren Aus­tritt erklärten.

Statt mit den Lan­des­vor­sit­zen­den die­ser Ver­bän­de über die Aus­tritts­grün­de zu reden, erhöh­te sich Prä­si­dent Hie­ber auf der Prä­si­di­al­rats­sit­zung am 20. Juni 2015 in Stutt­gart, nach­dem er sie in 2014 bereits um 50% erhöht hat­te, sei­ne Auf­wands­ent­schä­di­gung noch ein­mal um die Mehr­wert­steu­er von 19%.

Dabei stör­te ihn nicht, daß damit der Haus­halt des Bun­des­ver­ban­des mit ca. 25 T€ für 2015 nicht gedeckt war. 

Alle Klei­nen Ver­bän­de, bis auf den LV Bran­den­burg, haben gegen die­se Erhö­hung gestimmt.

Dr. Mid­del­huß hat als Vize­prä­si­dent des Bun­des­ver­ban­des in einem offe­nen Brief an alle Lan­des­ver­bän­de und Prä­si­di­ums­mit­glie­der eine der­ar­ti­ge Haus­halts­po­li­tik gerügt und abgelehnt.

Das hat­te Dr. Mid­del­huß im Rechen­schafts­be­richt auf der Jah­res­haupt­ver­samm­lung 2015 schon so begrün­det, wor­auf alle damals anwe­sen­den Mit­glie­der den vom Vor­stand beschlos­se­nen Aus­tritt sank­tio­nier­ten und ein­stim­mig bestätigten.

Mit Wir­kung vom 01.01.2016 ist der BDS-LV M‑V, um wei­ter­hin eine kon­struk­ti­ve Zusam­men­ar­beit zwi­schen den Lan­des­ver­bän­den zu pfle­gen, und um in der Bun­des­po­li­tik Ein­fluss neh­men zu kön­nen, dem BDS Deutsch­land bei­getre­ten.

Der BDS Deutsch­land wur­de 2012 von den Lan­des­ver­bän­den Bay­ern, Sach­sen und Rhein­land-Pfalz-Saar­land als Inter­es­sen­ver­ei­ni­gung gegrün­det, als abseh­bar war, daß sich die Ver­bands­po­li­tik sei­tens des Prä­si­den­ten im Bun­des­ver­band nicht ändert.

Nach wie vor, und das sag­te Dr. Mid­del­huß schon bei der Begrü­ßung der anwe­sen­den Prä­si­den­ten und Lan­des­vor­sit­zen­den, sehen wir als Vor­stand als eine der wich­tigs­ten zukünf­ti­gen Auf­ga­ben, die Ver­ei­ni­gung aller Lan­des­ver­bän­de unter einem Dachverband.

Das bedingt aber, daß wir, wie jetzt im BDS Deutsch­land, gleich­be­rech­tigt sind und ernst genom­men werden.

So wur­de auch der Vor­schlag von Dr. Pie­per dahin­ge­hend abge­än­dert, daß wir gemein­sam mit den ande­ren Lan­des­ver­bän­den dar­an arbei­ten, unse­re For­de­run­gen stel­len und nach deren Umset­zung uns wie­der in einem gemein­sa­men Bun­des­ver­band vereinen.

Die ers­te Bera­tung dazu wird unter Füh­rung Bay­erns am 17. Okto­ber in Ber­lin stattfinden.

Unse­ren Stand­punkt für die­se Bera­tung soll im Vor­feld dazu lt. Beschluss der Jah­res­haupt­ver­samm­lung eine Arbeits­grup­pe unter Lei­tung des Lan­des­vor­sit­zen­den formulieren.

Unser lang­jäh­ri­ges Ver­bands­mit­glied Jörg Drenk­hahn (Ehren­vor­stand), der sich beson­ders um die vie­len klei­nen The­men der Ver­bands­ar­beit geküm­mert hat und meist Ihr ers­ter Ansprech­part­ner war, bat aus gesund­heit­li­chen Grün­den dar­um, die akti­ve Ver­bands­ar­beit zu been­den. Die­sem haben wir selbst­ver­ständ­lich sofort zuge­stimmt, denn Gesund­heit soll­te immer im Vor­der­grund stehen.

Wir bemü­hen uns aktu­ell um eine neue Beset­zung des Büros und wer­den Sie zeit­nah über einen neu­en Ansprech­part­ner informieren.

Sehr ver­ehr­te Mitglieder,

Ver­bands­ar­beit kann nicht allei­ne der Vor­stand leisten.

Schon gar nicht in einem Flä­chen­land, wie Mecklenburg-Vorpommern.

Wir möch­ten Sie bit­ten uns zu unter­stüt­zen, in dem Sie unse­re Ange­bo­te, die Sie unse­rer Home­page www.bds-mv.de ent­neh­men kön­nen, anneh­men und uns mit­tei­len, was zu ver­än­dern bzw. zu ver­bes­sern ist. Brin­gen Sie Ihre Vor­stel­lun­gen, Ideen, Ange­bo­te aktiv ein. Wir freu­en uns darauf.

Den­ken Sie bit­te auch an den Appell, der jedes Jahr auf der Jah­res­haupt­ver­samm­lung an alle Mit­glie­der gestellt wird:

Wenn jedes Mit­glied im nächs­ten Jahr ein Neu­es wirbt, ist der Ver­band dop­pelt so stark!

Wir wün­schen Ihnen Gesund­heit und ein erfolg­rei­ches Geschäftsjahr.

Ihr Vor­stand