Kri­tisch und konstruktiv

Die Ver­tre­tung der Inter­es­sen der Selb­stän­di­gen ist die wich­tigs­te Auf­ga­be des Bund der Selb­stän­di­gen Deutsch­land. Bei der gemein­sa­men Sit­zung der Lan­des­ver­bän­de, die dem BDS Deutsch­land ange­hö­ren, wur­de wei­ter an der Schär­fung des Pro­fils des BDS Deutsch­land gear­bei­tet. Lang­fris­tig wird sich der BDS Deutsch­land um fünf Kern­the­men küm­mern. Die­se behan­deln die zen­tra­len Fra­gen der Selb­stän­dig­keit, von Fra­gen der Exis­tenz­grün­dung über Büro­kra­tie und Steu­ern bis zur Alters­vor­sor­ge. Auch auf den The­men­be­reich Bil­dung wird der BDS Deutsch­land einen Fokus legen. Zu jedem The­men­ge­biet haben sich Arbeits­grup­pen gebil­det, die bis Ende des Jah­res ihre Posi­tio­nen aus­ar­bei­ten. Selbst­ver­ständ­lich wird der BDS Deutsch­land aber auch wei­ter­hin die aktu­el­le Gesetz­ge­bung beglei­ten und in der Öffent­lich­keit Stel­lung bezie­hen. Dabei liegt der Fokus immer auf den Unter­neh­men mit weni­ger als 15 Mit­ar­bei­tern, die rund 90 Pro­zent aller Unter­neh­men in Deutsch­land aus­ma­chen. In den ver­gan­ge­nen Mona­ten führ­ten die BDS Deutsch­land Ver­tre­ter unter ande­rem mit Die­ter Jan­e­ceck (Bünd­nis 90/Die Grü­nen), Jan Metz­ler (CDU), Dr. Tobi­as Lind­ner (Bünd­nis 90/Die Grü­nen) und Eck­hardt Reh­berg (CDU) Gesprä­che. Außer­dem traf BDS Prä­si­den­tin Lilia­na Gat­te­rer am Ran­de einer Ver­an­stal­tung mit Bun­des­kanz­le­rin Mer­kel zusam­men. In den kom­men­den Mona­ten ste­hen wei­ter Gesprä­che mit den Abge­ord­ne­ten ver­schie­de­ner Par­tei­en an.