Das neue Orts­bü­ro in Krö­pe­lin heißt Tho­mas Joos

Eins kann und will Tho­mas Joos nicht ver­ste­cken. „Ja, ich komm aus den alten Bun­des­län­dern“, sagt er lachend. „Rich­tig gera­ten: Baden-Würt­tem­berg. Genau­er: Frei­burg im Breis­gau.“ Dann fol­gen zehn Minu­ten, in denen er knapp und sach­lich sei­ne Arbeits­ge­bie­te auf­zählt: Vom Arbeits­schutz­be­ra­tung, Per­so­nen­schutz und Sicher­heits­ma­nage­ment über Exis­tenz­grün­der­be­ra­tung und beglei­ten­de Buch­hal­tung bis zur Wie­der­ein­glie­de­rung von ehe­ma­li­gen Straf­ge­fan­ge­nen und dem Coa­ching von Reha­bi­li­tan­ten. Um nur einen Teil der Qua­li­fi­ka­tio­nen von Tho­mas Joos zu nen­nen. „Mich kennt in Krö­pe­lin ein­fach jeder“, sagt er schul­ter­zu­ckend. „Das nützt mir auch bei der Orga­ni­sa­ti­on kul­tu­rel­ler Ver­an­stal­tun­gen für den Ort.“ Tho­mas Joos hilft den Gewer­be­trei­ben­den mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund eben­so wie den Ein­hei­mi­schen, die sich im Han­dels- und Gewer­be­ver­ein orga­ni­siert haben.

Letzt­lich war es die Lie­be, die ihn nach Krö­pe­lin geführt hat. Sei­ne Frau stammt aus Büt­zow und er ging mit, als sie vor drei­zehn Jah­ren in ihre Hei­mat zurück woll­te. „Da hab ich natür­lich schnell gemerkt, dass hier alle Gewer­be­struk­tu­ren klein­tei­li­ger auf­ge­baut sind als in Baden-Würt­tem­berg“, sagt Tho­mas Joos. „Aber die­sen schein­ba­ren Nach­teil kann man mit einem viel­fäl­ti­gen Leis­tungs-Port­fo­lio nicht nur aus­glei­chen, son­dern in einen Vor­teil umkeh­ren. Weil hier noch Unter­neh­mer mit­ein­an­der arbei­ten, die im Wes­ten Kon­kur­ren­ten wären.“ Wenn er zum Bei­spiel klei­ne Unter­neh­men in Fra­gen des Arbeits­schut­zes berät, kön­nen die bes­ser bestehen: „Wenn der Berufs­ver­band zur Kon­trol­le anrückt, Män­gel fin­det und Buß­gel­der ver­hängt, dann wird es schnell häss­lich teuer.“

Tho­mas Joos will die­ses Gemein­schafts­ge­fühl auch als Dozent an der Deut­schen Ange­stell­ten Aka­de­mie (DAA) wei­ter­ge­ben – auf ver­schie­de­nen Gebie­ten. Genau das ist es auch, was ihn auf den Bund der Selb­stän­di­gen auf­merk­sam wer­den ließ: „Klei­ne Unter­neh­men aus ver­schie­de­nen Bran­chen kön­nen sich nicht nur gegen­sei­tig hel­fen, sie kön­nen sich auch gemein­sam poli­tisch ver­tre­ten las­sen“, sagt Tho­mas Joos. „Die gro­ßen Unter­neh­men wis­sen doch auch genau, wie sie ihre Inter­es­sen durchsetzen.“

Das Zen­trum für Arbeits- und Unter­neh­mens­schutz befin­det sich in 18236 Krö­pe­lin, Lager­stra­ße 3. 
Tele­fon: 038292–829868