Ver­eins­spon­so­ring als Mar­ke­ting­maß­nah­me

Spon­so­ring vs. Spen­de

Wich­tig ist, Spon­so­ring von einer Spen­de zu unter­schei­den, da eine Spen­de übli­cher­wei­se kei­ne Gegen­leis­tung ver­langt, Spon­so­ring aber schon. Beim Spon­so­ring wird dem Spon­sor eine Wer­be­flä­che gebo­ten, ganz gleich ob auf einem Ban­ner am Sport­platz, auf bedruck­ten Ver­eins-T-Shirts oder auf Fly­ern und Pla­ka­ten. Spon­so­ring ist ganz klar ein Geschäft, daher soll­ten bei­de Par­tei­en eines Spon­so­ring-Ver­trags sich über sämt­li­che Rech­te und Pflich­ten bewusst sein zum Bei­spiel im Hin­blick auf zu zah­len­de Steu­ern.
Um auf Ver­an­stal­tun­gen oder im Ver­eins­all­tag den Namen sei­ner Fir­ma bekannt zu machen, gibt es die unter­schied­lichs­ten Wer­be­plät­ze, um das Logo zu prä­sen­tie­ren wie zum Bei­spiel:
Ban­ner, Klei­dung wie Shirts, Caps oder Schals, Tas­sen und Becher, klei­ne Streu­ar­ti­kel wie Kugel­schrei­ber, Nah­rungs­mit­tel-Ver­pa­ckun­gen wie klei­ne Nuss­mi­schun­gen oder Süßig­kei­ten.

Spon­so­ring – ein­fa­ches Prin­zip mit gro­ßer Wir­kung
Das Genia­le am Spon­so­ring ist ers­tens die gro­ße Reich­wei­te, die durch die­se Art Wer­bung erzielt wer­den kann, da zum Bei­spiel Sport­ver­ei­ne in ver­schie­de­nen Regio­nen bzw. an unter­schied­li­chen Orten spie­len und vie­le Besu­cher anzie­hen. So errei­chen Sie als Spon­sor eine gro­ße Auf­merk­sam­keit.
Der zwei­te Aspekt, der Spon­so­ring so wirk­sam macht, ist dass Sie als Spon­sor fast schon auto­ma­tisch vom guten Ruf und even­tu­ell vom posi­ti­ven Spi­rit des Ver­eins pro­fi­tie­ren. Denn Fans und Ver­eins­mit­glie­der füh­len sich meist auch mit dem Spon­sor ver­bun­den, da die­ser vie­le Ver­eins­pro­jek­te und somit wich­ti­ge Tei­le des Ver­eins­le­bens dank der Finan­zie­rung erst mög­lich macht.

Wie set­ze ich Ver­eins­spon­so­ring adäquat um?
Wer zum Event pas­sen­de indi­vi­dua­li­sier­te Wer­be­ar­ti­kel ver­teilt, erreicht in der Regel eine sehr posi­ti­ve Reso­nanz, da Sie – sofern die klei­ne wer­ben­de Auf­merk­sam­keit aber auch das Unter­neh­men selbst zum Rah­men passt – ein Bedürf­nis der Teil­neh­mer oder Zuschau­er stillt. Bei­spiel: Wer auf einem Schach­tur­nier klei­ne Tüt­chen mit Nüs­sen ver­teilt, unter­stützt die Teil­neh­mer mit nütz­li­cher Ner­ven­nah­rung. Oder: Mit ein­heit­li­chen Lauf-T-Shirts beim Stadt­ma­ra­thon, die sowohl den Ver­ein als auch den Spon­sor prä­sen­tie­ren, fühlt sich die Lauf­grup­pe als star­kes Team und sen­det auch nach außen hin posi­ti­ve Signa­le, die sich auch auf die Wahr­neh­mung Ihres Unter­neh­mens aus­wir­ken kön­nen.

Schlech­ter Ruf, schlech­te Publi­ci­ty?
Natür­lich kann genau die­ses Sze­na­rio auch nach hin­ten los­ge­hen, bei­spiels­wei­se wenn der Spon­sor von vor­ne her­ein einen sehr schlech­ten Ruf hat oder aber der Ver­ein wegen eines Skan­dals Nega­tiv­schlag­zei­len gemacht hat. Der­ar­ti­ge Sze­na­ri­en sind eher Ein­zel­fäl­le, soll­ten aber bei der Spon­so­ren­wahl und genau­so bei der Wahl des Ver­eins, den Sie als Spon­sor unter­stüt­zen möch­ten, bedacht wer­den.

Ver­eins­spon­so­ring: Hil­fe und Wer­be­stra­te­gie in einem
Für Ver­ei­ne ist es mit­un­ter sehr schwie­rig, gän­gi­ge oder sogar not­wen­di­ge Ver­eins­ma­te­ria­li­en finan­zie­ren zu kön­nen. Mit einem Ver­eins­spon­so­ring hel­fen Unter­neh­men, das Ver­eins­le­ben voll­um­fäng­lich rea­li­sie­ren zu kön­nen. Für Fir­men bie­ten Ver­eins­spon­so­rings im Gegen­zug eine idea­le Mög­lich­keit, ein brei­tes Publi­kum anzu­spre­chen und von der Ver­eins­kul­tur und deren Image zu pro­fi­tie­ren. Wenn Sie Ver­eins­spon­so­ring als Mar­ke­ting­maß­nah­me gewis­sen­haft und koor­di­niert ange­hen, gewin­nen Sie, egal auf wel­cher Sei­te Sie ste­hen!