Video­ak­ti­on: Soli­da­ri­tät Mittelstand

BDS Soli­da­ri­tät Mittelstand

Hin­ter­grund

Soli­da­ri­tät Mittelstand

BDS Video­auf­ruf zeigt ver­hee­ren­de Situa­ti­on der Unternehmer

Berlin/München – Die Dis­kus­sio­nen über mög­li­che Locke­run­gen der Coro­na-Maß­nah­men neh­men immer wei­ter Fahrt auf. Durch das äußerst ver­ant­wor­tungs­vol­le Ver­hal­ten von gro­ßen Tei­len der Gesell­schaft schei­nen Öff­nun­gen mög­lich zu wer­den. Ein Video­auf­ruf des BDS Bay­ern zeigt mit knapp 100 ein­ge­sen­de­ten Vide­os nach zwei Tagen, wie dra­ma­tisch die wirt­schaft­li­che und finan­zi­el­le Situa­ti­on der Unter­neh­me­rin­nen und Unter­neh­mern ist. Die Über­brü­ckungs­hil­fe III beinhal­tet zwar vie­le For­de­run­gen des BDS. Auch der fik­ti­ve Unter­neh­mer­lohn fin­det end­lich Ein­zug in die Hil­fen. Trotz­dem sind aber nach wie vor bei vie­len Selbst­stän­di­gen die Hil­fen nicht ange­kom­men. Die Liqui­di­tät nimmt täg­lich ab. Durch die feh­len­den Per­spek­ti­ven gestal­tet es sich auch zuneh­mend schwie­rig, Kre­di­te zu erhal­ten. Vie­le klei­ne und mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men mit sehr wir­kungs­vol­len – und auch schon in der Pan­de­mie nach­weis­lich sehr bewähr­ten Hygie­nekon­zep­ten – wer­den bei Fra­gen nach Öff­nungs­sze­na­ri­en wei­ter auf unbe­stimm­te Zeit vertröstet.

Die Soli­da­ri­tät der Unter­neh­mer ist sehr groß. Gera­de der Mit­tel­stand hat unter gewal­ti­gen Ent­beh­run­gen eine ver­ant­wor­tungs­vol­le Rol­le in der Coro­na-Kri­se ein­ge­nom­men. Der Mit­tel­stand braucht aber nun die Mög­lich­keit, wie­der wirt­schaf­ten zu dür­fen. „Wir brau­chen end­lich Aus­stiegsze­na­ri­en aus dem Dau­er­lock­down. Wir for­dern daher kla­re Vor­ga­ben, wann unter wel­chen Umstän­den unse­re Betrie­be wie­der arbei­ten kön­nen. Die wei­te­re Ver­län­ge­rung des Lock­downs ohne Per­spek­ti­ve bedeu­tet für vie­le Selb­stän­di­ge das wirt­schaft­li­che Aus.“, äußert sich BDS Prä­si­den­tin Gabrie­le Sehorz besorgt.