Vor­tei­le Meck­len­burg-Vor­pom­merns für Unter­neh­men und Selbstständige?

Was ist die Wirt­schafts­re­gi­on Mecklenburg-Vorpommern?

Offi­zi­ell gibt es kei­ne Wirt­schafts­re­gi­on Meck­len­burg-Vor­pom­mern, son­dern nur antei­li­ge eini­ge Land­krei­se, dar­un­ter die Haupt­stadt Schwe­rin, die sich an der Metro­pol­re­gi­on Ham­burg angliedern.:

Doch Meck­len­burg-Vor­pom­mern selbst ist eine eigen­stän­di­ge Wirt­schafts­re­gi­on, von der Unter­neh­men und ins­be­son­de­re Selbst­stän­di­ge pro­fi­tie­ren. In der Wirt­schafts­re­gi­on Meck­len­burg-Vor­pom­mern bie­tet vor allem der bun­te Mix aus tra­di­tio­nel­len und moder­nen Bran­chen in die­sem Zusam­men­hang bes­te Vor­aus­set­zun­gen für eine Ansie­de­lung. So fin­den sich in Meck­len­burg-Vor­pom­mern neben klas­si­schen Indus­trie­un­ter­neh­men aus der mari­ti­men Indus­trie oder dem Maschi­nen­bau eben­falls zahl­rei­che Fir­men aus zukunfts­wei­sen­den Berei­chen wie die Biotechnologie.

Zusam­men­ge­hal­ten wird die­ser Bran­chen­mix von einem eng­ma­schi­gen, regio­na­len Wirt­schafts­netz­wer­ken wie etwa dem BDS-MV. Hier fin­den sich Unter­neh­men aller Bran­chen zusam­men, um bei­spiels­wei­se gemein­sa­me Ideen zu rea­li­sie­ren oder Ver­bund­pro­jek­te in der Regi­on ins Leben zu rufen. Ein wei­te­rer Vor­teil der Regi­on ist die exzel­len­te Ver­kehrs­an­bin­dung. Egal ob aus der Luft, über die Auto­bahn, auf der Schie­ne oder per Schiff – Meck­len­burg-Vor­pom­mern ist über vie­le ver­schie­de­ne Kanä­le mit der natio­na­len und inter­na­tio­na­len Wirt­schaft verbunden.

Was für wei­te­re Stand­ort­fak­to­ren spre­chen für Mecklenburg-Vorpommern?

Ein wei­te­rer Plus­punkt des Bun­des­lan­des an der Ost­see ist die geo­gra­fi­sche Lage. So lie­gen für ein­hei­mi­sche und inter­na­tio­na­le Unter­neh­men wie etwa Her­stel­ler im Bereich Getrie­be­tech­nikAuto­mo­bil- und Schiff­fahrts­tech­nik wie Che­mie und IT aus­län­di­sche Märk­te in der unmit­tel­ba­ren Reich­wei­te. So sind die Län­der Polen, Däne­mark und Schwe­den nur weni­ge hun­dert Kilo­me­ter von Meck­len­burg-Vor­pom­mern ent­fernt. Über die Ost­see las­sen sich wei­ter­hin Litau­en, Lett­land, Est­land und Finn­land unkom­pli­ziert auf dem See­weg erreichen.

Dank nahe­ge­le­ge­nen Uni­ver­si­täts­stand­or­ten wie bei­spiels­wei­se der Stadt Ros­tock ver­fügt der loka­le Per­so­nal­markt über eine nach­hal­ti­ge Ver­sor­gung an qua­li­fi­zier­ten Fach­kräf­ten. Auch die Lebens­be­din­gun­gen wer­den in Meck­len­burg-Vor­pom­mern über­wie­gend posi­tiv bewer­tet. Neben der nor­di­schen Gelas­sen­heit kom­men Men­schen in der Regi­on in den Genuss einer gro­ßen kul­tu­rel­len Viel­falt. Wei­ter­hin ist eben­falls das Unter­hal­tungs- und Frei­zeit­an­ge­bot über­durch­schnitt­lich gut. Die­se Punk­te spre­chen eben­falls vie­le Arbeit­ge­ber und Arbeit­neh­mer und sor­gen für eine posi­ti­ve Ent­wick­lung des Wirtschaftsstandortes.

Wie setzt sich die Wirt­schaft in Meck­len­burg-Vor­pom­mern aktu­ell zusammen?

Zwei Haupt­säu­len der Wirt­schaft in Meck­len­burg-Vor­pom­mern wer­den von dem Indus­trie­sek­tor und der Tou­ris­mus­bran­che gebil­det, wobei auch Zukunfts­bran­chen immer mehr an Bedeu­tung gewin­nen. Neben der mari­ti­men Wirt­schaft kommt inner­halb des Indus­trie­sek­tors eben­falls der Luft­fahrt eine wich­ti­ge Rol­le zu. So blickt das Land auf eine tra­di­ti­ons­rei­che Geschich­te in Bezug auf die Luft­fahrt­in­dus­trie zurück. Ins­be­son­de­re rund um den Flug­ha­fen Ros­tock-Laage haben sich in der jüngs­ten Ver­gan­gen­heit zahl­rei­che Spit­zen­be­trie­be die­ses Sek­tors ange­sie­delt. Ein wei­te­rer wich­ti­ger Bestand­teil des Indus­trie­sek­tors ist der Bereich Erneu­er­ba­re Ener­gien. Hier ist Meck­len­burg-Vor­pom­mern bun­des­weit hin­sicht­lich der Strom­pro­duk­ti­on eines der erfolg­reichs­ten Bun­des­län­der. Auch bei der Fer­ti­gung von Wind­kraft- und Solar­an­la­gen gehört Meck­len­burg-Vor­pom­mern zu den Spitzenreitern.

Wel­che Aus­wir­kun­gen hat die wirt­schaft­li­che Ent­wick­lung auf die Men­schen vor Ort?

Von dem wirt­schaft­li­chen Auf­schwung in Meck­len­burg-Vor­pom­mern pro­fi­tie­ren nicht nur Unter­neh­men und Selbst­stän­di­ge, son­dern eben­falls alle Men­schen inner­halb der Bevöl­ke­rung des Bun­des­lan­des. Auf­grund der öko­no­mi­schen Ent­wick­lung ist zum Bei­spiel die Arbeits­platz­la­ge vor Ort äußerst posi­tiv. Das viel­fäl­ti­ge Arbeits­an­ge­bot zieht dabei immer mehr Job­su­chen­de in die Regi­on, was auch den Han­del vor loka­len Ort beflü­gelt. Durch den Boom sie­deln sich wei­ter­hin immer mehr Unter­neh­men in Meck­len­burg-Vor­pom­mern an. Auf die­se Wei­se stei­gert sich auch das Ange­bot an Unter­hal­tungs- und Frei­zeit­ak­ti­vi­tä­ten. So ver­bes­sert die wirt­schaft­li­che Ent­wick­lung eben­falls die all­ge­mei­ne Lebens­qua­li­tät des Bundeslandes.

Was gibt es abschlie­ßend zum The­ma zu sagen?

Zusam­men­fas­send zeigt sich, dass das Bun­des­land Meck­len­burg-Vor­pom­mern Unter­neh­men und spe­zi­ell Selbst­stän­di­gen idea­le Bedin­gun­gen für eine Ansied­lung bie­tet. Wer auf der Suche nach einem neu­en Fir­men­stand­ort ist, soll­te daher auf kei­nen Fall an dem klei­nen aber fei­nen Bun­des­land im Nor­den vorbeischauen.